Rasse:Cardassianer

Aus Star Trek Universe Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
PRÜFKANDIDAT: Der Inhalt dieser Seite ist möglicherweise noch nicht auf die Version 3-beta aktualisiert worden! Sie muss erst überprüft werden und dokumentiert das Spiel möglicherweise nicht richtig.

Die cardassianische Union


liegt im Alpha Quadrant 50 Lichtjahre vom Rand des Föderationsgebietes entfernt. Das am nächsten gelegene System ist das Bajoranische, welches nur 5,25 Lichtjahre entfernt ist. Die Gesamt-Bevölkerungszahl der cardassianischen Union ist fast so hoch wie die der Föderation. Die Cardassianer sind ein technologisch sehr fortgeschrittenes, reptiloides Volk, das in seiner langen, turbulenten Geschichte nicht nur Hungersnöte, Militärdiktatur und verheerende Kriege überlebt hat, sondern auch als Eroberer ein mächtiges Imperium im Alpha-Quadranten aufgebaut hat. So wurden sie zu der stolzen, selbstsicheren Rasse, die sie heute sind.


Cardassianer gelten als eine kriegerische, brutale und kaltblütige Spezies. Dies mag vielleicht auf einige Vertreter dieses Volkes zutreffen, doch meistens werden die Cardassianer verkannt. Sie werden für sehr intelligent, kalt, skrupellos und grausam gehalten. Dies rührt wohl daher, daß die Cardassianer sehr fremdenfeindlich sind und alle fremden Rassen als minderwertig gegenüber ihnen selbst erachten. Aber so erscheinen sie nur gegenüber anderen. Zu denjenigen, die die Möglichkeit haben, sie näher kennenzulernen, sind sie warm, freundlich und charismatisch. Trotzdem ist es besser ihnen nicht zu sehr zu vertrauen. In der Geschichte dieses Volkes liegt der Grund für ihr heutiges Verhalten.


Einst waren einst sie friedliches, kultiviertes Volk und legten sehr viel Wert auf spirituelle Rituale. Kunst und Philosophie blühten in der Hebitanischen Zeit. Noch heute gibt es auf der cardassianischen Heimatwelt viele Monumente und Grabmäler. Einige uralte cardassianische Artefakte werden heute in einer Schatzkammer unter Kontrolle des obsidianischen Ordens aufbewahrt. Die alten Särge aus dieser Zeit waren einzigartig und angefüllt mit juwelenbesetzten Artefakten. Doch da es auf ihrer Welt kaum Rohstoffe gibt, kam es zu ökonomischen Krisen, die zu Hungersnöten führten, bei denen Millionen starben. Hunger und Not der Bevölkerung ließen es dem cardassianischen Volk notwendig erscheinen, daß das Militär die Macht übernahm, da sie scheinbar die einzigen waren, die in der Lage schienen, die Not und das Chaos zu beenden.


Die bis dahin demokratisch gewählte Regierung wurde absetzt. Die Militärs plünderten die Schätze und einzigartigen Bauwerke und führten Cardassia in eine völlig neue Richtung. Sie waren überzeugt, daß nur die Eroberung neuer Territorien dem cardassianischen Volk einen Ausweg aus ihrer Not bieten konnte. So führte der Aufstieg des Militärs zur Anwendung von Gewalt: Neue Sternensysteme wurden erobert, fremde Technologien gestohlen. Die Cardassianer feierten einen Sieg nach dem anderen und wurden zu einer machtvollen stolzen Spezies. Aber wieder kamen Millionen ums Leben, diesmal im Krieg.


Heute sind die Cardassianer rastlose Eroberer, die fremde Welten unterwerfen und deren Bevölkerung versklaven. Erst wenn sie einen Planeten endgültig seiner Mineralvorkommen und anderer Schätze beraubt haben, verlassen sie diese Welt. .